Article

Lästigkeit der Geräusche von Windenergieanlagen Vergleich der Ergebnisse unterschiedlicher Hörversuche unter Berücksichtigung der Amplitudenmodulation (vor Ort)

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2022, 15:40-16:20
Room: 57-05
Typ: Poster
Online-access: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Information: Die Poster sind von Dienstag morgen bis Donnerstag nachmittag in der hier angegebenen Posterinsel bzw. hier als PDF im jeweiligen Posterbeitrag einsehbar. Das Posterforum zu diesen Postern findet im hier genannten Zeitraum im angegebenen Saal statt. Für weiterführende Diskussion verabreden Sie sich bitte mit der/dem jeweiligen Autor(in) am Poster oder nutzen den virtuellen Pausenraum. Dieser steht während der DAGA und auch danach zur Verfügung.
Abstract: Die Störwirkung der Amplitudenmodulation (AM) von Windenergieanlagen (WEA) ist ein aktuelles Thema der Umweltakustik. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens des UBA wurde durch eine Gruppe von Autoren um Prof. Pörschmann, FH Köln die Lästigkeit der WEA-Geräusche in Abhängigkeit vom Mittelungspegel LAeq und der Schwankungsbreite der AM (modulations depth) mittels Hörversuchen im Labor ermittelt. Ähnliche Versuchsergebnisse und ein Vorhersagemodell liegen auch von K. Pies und S. Martinez vor. Im Rahmen des vorliegenden Beitrags wird untersucht, inwieweit beide Untersuchungen zu vergleichbaren Ergebnissen bezüglich der Lästigkeit (Annoyance) von WEA-Geräuschen in der Nachbarschaft führen. Hierbei wird u.a. auf das EqA Modell zurückgegriffen, bei dem die Geräusche mit und ohne AM so darstellbar sind, dass die Änderungen der Lästigkeit in Form äquivalenter Pegelzu- bzw. -abschläge interpretiert werden können.