Article

Analyse-Tool zur Quantifizierung der Schallminderung durch die Anwendung verschiedener Maßnahmen im Schienenverkehr (vor Ort)

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2022, 16:20-16:40
Room: 57-02
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Online-access: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Abstract:

Niedrige Schallemissionen sind ein wichtiges Kriterium in Hinblick auf die Akzeptanz des Schienenverkehrs. In den vergangenen Jahren wurde mit der Umrüstung der Güterwagen-Bremssysteme sowie der fortschreitenden Lärmsanierung der Bestandsstrecken ein wichtiger Beitrag für die Minderung der Schallimmissionen geleistet. Dennoch sind, insbesondere in Erwartung der Verkehrswende, weitere Minderungsmaßnahmen an Fahrzeugen und Fahrwegen erforderlich, um die Akzeptanz des Schienenverkehrs zu steigern. Aufgrund der gesunkenen Schallemissionen des Güterverkehrs rückt zunehmend der Personenverkehr in den Fokus, sodass sich für zukünftige Lärmminderungsmaßnahmen drei wesentliche Anwendungspunkte ergeben: (1) Schieneninfrastruktur, (2) Güter- und Personenwagen sowie (3) Lokomotiven und Triebwagen.In diesem Beitrag wird ein Analyse-Tool vorgestellt, mit dem die Schallminderung durch die Anwendung unterschiedlicher Maßnahmen(-pakete) quantifiziert werden kann. Dieses Tool wird anhand eines exemplarischen, starkbefahrenden Streckenabschnittes in Deutschland demonstriert. Die Berechnungen basieren auf den Verfahren der CNOSSOS-EU und der nationalen Berechnungsmethode für den Umgebungslärm von bodennahen Quellen (BUB). Hierbei wird auf Maßnahmen eingegangen, die in diesen Verfahren berücksichtigt sind, aber auch auf Maßnahmen, die derzeitig noch nicht Teil dieser Verfahren sind. Anhand dessen lassen sich erste Erkenntnisse ableiten, welche Maßnahmen besonders wirksam in Hinblick auf eine Lärmminderung für die Anwohnenden sein können. Dieser Beitrag ist Teil eines Forschungsvorhabens für das Umweltbundesamt.