Article

Untersuchung zum Einfluss der Absorptionswerte-Unsicherheit auf raumakustische Zielgrößen bei Raumakustikprognosen (vor Ort)

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2022, 14:00-14:20
Room: 47-03
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Online-access: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Abstract:

Die Frage der Zuverlässigkeit und Vergleichbarkeit der Messung von Schallabsorption im Hallraum gemäß ISO 354 war in den letzten Jahren Forschungsgegenstand mehrerer Publikationen. Es sind Untersuchungen zur Vergleichbarkeit zwischen Laboren und Wiederholgenauigkeit der mit ihr ermittelten Größen Schallabsorptionsgrad bzw. äquivalente Schallabsorptionsfläche veröffentlich worden. Daraus ist eine neue Norm entstanden: die ISO 12999-2. Sie erlaubt es zu beziffern, mit welcher Unsicherheit bei den gewonnenen Absorptionswerten in Bezug auf Durchführung in unterschiedlichen Laboren zu rechnen ist (Vergleichstandardabweichung). Derzeit wird, auch im Zuge der Überarbeitung der ISO 354 und der Idee eines Referenzabsorbers, die Frage diskutiert, welcher Grad an Genauigkeit für die Bestimmung dieser akustischen Parameter ausreichend bzw. erstrebenswert ist und ob Bemühungen unternommen werden sollen, diese Unsicherheiten zu reduzieren. Dabei wurde bisher vor allem auf die Verwendung in der Bauakustik abgezielt.Absorptionsgrade sind aber auch ein wesentlicher Eingangsparameter für raumakustische Prognosen, insbesondere Simulationen. Dieser Beitrag untersucht welcher Unsicherheit die typischen raumakustischen Zielgrößen (z.B. Pegel, Nachhallzeit, Deutlichkeitsmaß) unterliegen, wenn man die in ISO 12999-2 benannten Unsicherheit unter Vergleichsbedingungen für Absorptionswerte annimmt. Dafür werden Untersuchungen mit Schallteilchensimulationen und Berechnungen nach Sabine in verschiedenen Räumen und Szenarien durchgeführt und ausgewertet.