Article

Untersuchungen zur Unsicherheit von Nachhallzeitmessungen (vor Ort)

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2022, 17:40-18:00
Room: 47-01
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Bauakustik 2
Online-access: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Abstract: Viele Messverfahren in der angewandten Akustik beinhalten Nachhallmessungen, so die Messung der Schallleistung im Hallraum oder die Messung des Schalldämm-Maßes. Die Unsicherheit der Nachhallzeitmessung ist in diesen Fällen nur eine Komponente im gesamten Unsicherheitsbudget, die wegen ihres geringen Beitrags zur kombinierten Unsicherheit im allgemeinen nicht gesondert betrachtet wird. In überarbeiteten bzw. neu erschienenen Regelwerken wie z.B. der DIN 18041 "Hörsamkeit in Räumen - Anforderungen, Empfehlungen und Hinweise für die Planung", der ASR 3.7 "Lärm", der ISO 23591 "Akustische Qualitätskriterien für Musikproberäume und -säle" oder der ISO 22955 "Akustik - Akustische Qualität von offenen Büroräumlichkeiten" werden nun jedoch Empfehlungen, zum Teil sogar Anforderungen für die Nachhallzeit in Räumen formuliert. Bei Nachmessungen dieser Empfehlungen oder Anforderungen steht somit die Frage, wie groß die Unsicherheit der gemessenen Nachhallzeiten ist. Um diese Frage zu beantworten, wurden die im Rahmen von Vergleichsmessungen an der PTB und beim VMPA gemessenen Nachhallzeiten statistisch ausgewertet. Die daraus resultierenden Unsicherheiten der Nachhallzeitmessung werden mit anderen aus der Literatur bekannten Unsicherheiten verglichen und in Bezug zu den Anforderungswerten gesetzt.