Article

Hörbar gut: Hörstrategien und Hörperspektiven im 3D- Audioraum (vor Ort)

* Presenting author
Day / Time: 24.03.2022, 14:20-14:40
Room: 47-03
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Sound Design
Online-access: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Abstract: Wie entsteht das gute Gefühl beim Hören und wie beeinflußt dieses Gefühl unsere Wahrnehmungs- und Erlebenswelten im akustischen Raum? Was ist dabei objektiv messbar und was entzieht sich einer solchen Analyse? Ist Subjektivität ein zu elimierender Restfehler oder ein Schlüsselelement jeder kreativen Gestaltung?In realen komplexen räumlichen Umgebungen mit vielen Schallquellen, Raumreflexionen und Störmustern ist unser Gehör besonders gefordert. Hier spielen endogene und exogene Prozesse der Aufmerksamkeitslenkung eine zentrale Rolle, die ihre Leistungskraft erst in ihrem harmonischen Zusammenspiel entfalten können. Die Zeichentheorie von Peirce bietet dafür eine geeignete und vollständige Plattform. Dazu wurde ein bidirektionales Modell entwickelt, dass endogene und exogene Prozesse mit Hilfe von Analyse-Synthese-Schleifen für die räumliche Lokalisation (Wo-Bahn), Muster-und Objekterkennung (Was-Bahn) und Qualia-Wahrnehmung (Wie-Bahn) beschreibt. An praktischen Beispielen wird schließlich gezeigt, welchen entscheidenden Einfluß das harmonische Zusammenspiel der exogenen und endogenen Komponenten auf die Erlebensqualitäten im 3D-Audioraum haben. Ein erstes Beispiel betrifft den Einfluß des Raumes selbst auf das hier stattfindende Erleben. Ein zweites Beispiel betrifft die die Verknüpfung mehrerer Räume zu einem akustischen Ökosystem und ein drittes Beispiel betrifft die Präsentation einer Hightech-Carbongeige im akustischen Ökosystem.