Article

Erfassung der Arbeitsgedächtnisleistung bei unterschiedlichen raumakustischen Konditionen (vor Ort)

* Presenting author
Day / Time: 24.03.2022, 14:00-14:20
Room: 57-06
Typ: Vortrag (strukturierte Sitzung)
Online-access: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Abstract: An Büroarbeitsplätzen werden viele Tätigkeiten durchgeführt, die erhöhte Anforderungen an die Konzentration der Beschäftigten stellen. Dem steht eine erhöhte Störwirkung durch irrelevante Sprachsignale gegenüber, die nachweislich die Arbeitsgedächtnisleistung beeinträchtigen und die Fehlerrate steigern. Die nachfolgende Studie befasst sich mit der Fragestellung, inwiefern die Beeinträchtigung der Arbeitsgedächtnisleistung durch irrelevanten Schall von unterschiedlichen raumakustischen Konditionen abhängt. Zu diesem Zweck wurde im within-subject Design die Leistungsminderung mittels Serial Recall Test erfasst. Insgesamt wurden sechs Stimuli für das Experiment genutzt: Ruhe als Referenzkondition, rosa Rauschen, zwei Sprachsignale mit unterschiedlicher Schwankungsstärke, die jeweils in einer ungünstigen raumakustischen Kondition mit langer Nachhallzeit sowie nachhallfrei dargeboten wurden. Jeder Stimulus wurde in zwölf Trials genutzt. Ein Trial bestand aus der Repräsentationsphase von neun in zufälliger Reihenfolge sequenziell dargestellter Ziffern und der nachfolgenden Wiedergabephase. Ferner wurden unterschiedliche Testdesigns für zwei Probandengruppen herangezogen. Im ersten Testdesign fand die Wiedergabe eines Stimulus über zwölf Trials statt, während im zweiten Testdesign bei jedem Trial die Wiedergabe der Stimuli randomisiert wurde. Neben der erfassten Leistungsminderung wurde die Lästigkeit erhoben und ein Abschlussinterview geführt. Die Ergebnisse der Studie mit 44 Versuchspersonen werden in diesem Beitrag präsentiert und diskutiert. Insgesamt ist eine deutliche Leistungsminderung in den Sprachkonditionen gegenüber der Referenzkondition sichtbar.