Article

Interaktion von Brummen, Wummern und Dröhnen beim niedertourigen Fahren (vor Ort)

* Presenting author
Day / Time: 22.03.2022, 15:20-15:40
Room: 47-02
Typ: Regulärer Vortrag
Online-access: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Abstract: Niedertouriges Fahren mit einem Verbrennungsmotor bietet eine Möglichkeit, den Spritverbrauch zu reduzieren. Allerdings ändert sich durch diese Fahrweise auch der Motorklang im Fahrzeuginnenraum. So wird dieser häufig als brummend, wummernd oder dröhnend wahrgenommen. Notwendig zur Auslösung dieser Empfindungen ist die Anwesenheit von tieffrequenten tonalen Komponenten [siehe z.B. Verhey, Badel, Doleschal, DAGA 2021]. Eine unmodulierte tonale Komponente kann zur Empfindung Brummen führen. Weist diese Komponente zeitliche Pegelschwankungen auf, wird das Geräusch als wummernd wahrgenommen. Finden sich im Geräusch neben einer tonalen tieffrequenten Komponente noch höherfrequente Anteile, deren Frequenzabstände der Frequenz der tieffrequente Komponente entsprechen, wird das Signal als dröhnend empfunden. Jede dieser Empfindungen führt im Allgemeinen zu einer Reduktion der Angenehmheit des Motorklangs. Im vorliegenden Beitrag werden Messergebnisse zu den drei Empfindungsgrößen Brummen, Wummern und Dröhnen mit realen Geräuschen aus dem Fahrzeuginnern und spektro-temporal veränderten Geräuschen vorgestellt. Dabei wird der Frage nachgegangen, ob die drei Empfindungen sich gegenseitig beeinflussen.